Das Oberengadin braucht eine Gesamtstrategie Sport

July 1, 2016

 

Der Sport hat für das Leben im Oberengadin eine entscheidende
Bedeutung. Als Umsatzträger im Tourismus ist er ein wirtschaftlicher
Faktor erster Güte, für die Einwohner des Tals leistet er einen
wesentlichen Beitrag zu Lebensqualität und Gesundheit. Dennoch fehlt
eine regionale Strategie für den Sport und seine Entwicklung in näherer
und mittlerer Zukunft, wie auch die Agenda 2030 der Region Maloja
kritisiert. Die SVP Oberengadin verlangt, dass die Gemeinden von
Bregaglia bis Zernez das Thema Sport priorisieren, sich den
Fragestellungen gemeinsam annehmen und sie regional lösen. Als erste
Massnahme ist eine Gesamtschau und Priorisierung über den Sport im
Oberengadin zu erstellen. Die Gemeinderatsfraktion der SVP / GdU St.
Moritz hat anlässlich der Gemeinderatssitzung vom 30. Juni
diesbezüglich eine Motion eingereicht.

Die Erstellung, der Betrieb und der Unterhalt einer zeitgemässen Infrastruktur
für den Sport im Engadin verlangt von der öffentlichen Hand immer wieder
Entscheide von grosser finanzieller Tragweite. Die finanziellen Mittel sind
begrenzt; einzelne Gemeinden können unmöglich die gesamten Bedürfnisse an
Sportinfrastruktur abdecken. Eine Zusammenarbeit in der Planung, der
Erstellung und dem Betrieb von Sportanlagen ist dringend angezeigt.
Die aktuellen Diskussionen um die neue Olympiaschanze, eine neue Eishalle,
Ausbau der Skialpin Infrastruktur, ein Reitsportzentrum oder die Erstellung neuer
Mountainbikestrecken zeigen, dass Infrastrukturen für den Sport regional
betrachtet, projektiert und finanziert werden müssen. Dennoch «...fehlt eine
klare Zielformulierung für die Entwicklung des Oberengadins als Sportstandort»,
wie die Standortentwicklungsstrategie des Kreises Oberengadin, des
Valposchiavo und der Gemeinde Bregaglia festhält.
Die Frage, in welche Infrastrukturen künftig investiert werden soll, kann nur
aufgrund einer objektiven Priorisierung von Sportarten nach einem umfassenden
Kriterienkatalog beantwortet werden. Eine regionale Gesamtschau über den
Sport, die Sport-Infrastruktur und die Bedeutung der einzelnen Sportarten für
Tourismus und Einwohner jeden Alters bietet eine solide Basis für künftige
Projekte auf regionaler, kommunaler, privater und Vereinsebene. In der
Umsetzung der Standortentwicklungsstrategie soll der Sport nun deshalb
priorisiert werden.

Please reload

Featured Posts

Olympia 2026 – gut für Graubünden?

September 19, 2016

1/10
Please reload

Archive
Please reload

Recent Posts
Please reload

Please reload

Search By Tags
Follow Us
  • Facebook Basic Square

© 2018 by Gian Marco Tomaschett