Benzintourismus Livigno

 

Wer kennt sie nicht,  die endlosen Schlangen der italienischen Automobilisten, sog. Benzintouristen, welche sich während den Sommermonaten durch unsere Südtäler Puschlav, Bergell und Münstertal in Richtung Livigno bewegen. Betroffen davon ist auch das Oberengadin. Der Grund liegt bei den niedrigen Preisen auf Benzin, aber auch wegen den zollfreie Artikeln. Dass dieser Durchgangsverkehr die Bevölkerung der einzelnen Talschaften enorm belastet, muss nicht speziell erwähnt werden. Nun hat SVP Nationalratskandidat Livio Zanolari mit einem Schreiben den Bundesrat auf diese unerträgliche Situation hingewiesen und gleichzeitig eine konkrete Massnahme vorgeschlagen, indem in den Sommermonaten in unseren Südtälern auf die Mineralölsteuer für Treibstoffe zu verzichten sei. Zanolari weist im Weiteren darauf hin, dass es sich beim Durchgansverkehr von und nach Livigno um eine ausserordentliche Situation handle, wie die enorme Belastung in dicht besiedelten Gebieten und dies ohne wirtschaftliche Vorteile. Im Gegensatz, Lärm, Luftverschmutzung und Sicherheitsrisiken. Mit der erwähnten Massnahme könnte der Durchgangsverkehr reduziert werden, da bereits in der Schweiz günstiger Kraftstoff getankt werden könnte. Ich unterstütze Nationalratskandidat Livio Zanolari in seinen Bemühungen, nicht zuletzt auch wegen seinen Beziehungen nach Bern was sich sicherlich positiv auswirken wird.

Please reload

Featured Posts

Olympia 2026 – gut für Graubünden?

September 19, 2016

1/10
Please reload

Archive
Please reload

Recent Posts
Please reload